Beiträge von Stefanie Seidel

Fiktive Männlichkeiten. Sexismus in der Popliteratur
14.10.2020

Fiktive Männlichkeiten. Sexismus in der Popliteratur

Christian Krachts Debütroman „Faserland“ aus dem Jahr 1995 trieft vor Sexismus und Homophobie. Phänomene, die man unter dem fast schon abgedroschenen Begriff der toxischen Männlichkeit subsumieren könnte. Dennoch wird der Roman unter dem Deckmantel der Fiktion der Kunst gefeiert. Während Gregor von Rezzori Krachts „Präzision der Wahrnehmung“ lobt, stellt sich die Frage, wieso die vermeintlich präzise Wahrnehmung nicht als sexistisch, homophob und degradierend erkannt und dementsprechend problematisiert wird.

in Essays  |  by Stefanie Seidel
Von Antirassismus und Verfremdungseffekten: Instagram als digitaler Protestraum
14.06.2020

Von Antirassismus und Verfremdungseffekten: Instagram als digitaler Protestraum

Am 2. Juni 2020 wurde die App Instagram nicht wie sonst von Fotos der abonnierten User*innen dominiert, sondern zeigte schwarze Quadrate, die eine mediale Anteilnahme und digitale Partizipation weltweiter Proteste gegen rassistische Polizeigewalt anlässlich des Mordes an George Floyd zeigen sollten.

in Essays  |  by Stefanie Seidel

© 2020 European Zeitgeist

Supported by Timmbuktu Development

© 2020 European Zeitgeist

Supported by Timmbuktu Development